Hotline 0761 36122

Barrierefreie Gestaltung von Ampelanlagen

Taktile und akustische Signalgeber besser erkennen und als Hilfe für eine sichere Überquerung nutzen

Einleitung

Sehende Fußgänger wissen aufgrund des grünen Lichtsignals, dass sie die Straße sicher überqueren können. Wer dieses Licht nicht wahrnehmen kann, hat an Ampeln andere Möglichkeiten.

Akustisch und taktil ausgestattete Ampelanlagen bieten blinden und sehbehinderten Fußgängern eine Unterstützung für die sichere Überquerung. Man unterscheidet zwischen einem Auffinde- und einem Freigabesignal. Das Auffindesignal (tack-tack-tack) signalisiert: Hier in der Nähe ist eine Ampel. Dieses Signal ist bei eingeschalteter Ampel dauerhaft in Betrieb und wird geräuschabhängig gesteuert. Fährt ein Lastwagen vorbei, wird das Tackern sofort lauter. Das Freigabesignal (piep-piep-piep) bedeutet: Jetzt ist es Grün.

Am Ampelmast ist ungefähr in Höhe eines Türgriffes ein gelber "Anforderungskasten" angebracht. Die Form des Kastens kann je nach Baujahr eckig, abgerundet oder fast halbkugelförmig sein, die Signale sind ebenso unterschiedlich eingestellt. Manche piepsen, wenn die Fußgängerampel grün zeigt, andere nur, wenn sie vorher gedrückt werden.

Auf der Unterseite des Kastens ist ein Taster in Pfeilform oder ein kleiner Knopf verborgen, mit dem blinde und sehbehinderte Fußgänger das Freigabesignal anfordern können. Sobald die Ampel grün wird, ertönt nicht nur ein akustisches Signal – der Pfeil fängt an zu vibrieren, sofern er vorher gedrückt und anschließend mit einem oder zwei Finger leicht gehalten wird. Bei den Modellen mit einem kleinen Knopf auf der Unterseite ist der vibrierende Pfeil auf der Oberseite angebracht.

So weiß ein Fußgänger, der das Licht- oder Tonsignal nicht wahrnehmen kann, dass er jetzt die Straße überqueren kann. Wird der gelbe Kasten nur von oben oder von vorne berührt, wird die Grünphase und das Lichtsignal für Fußgänger aktiviert, es erfolgt jedoch kein akustisches oder taktiles Freigabesignal.

Hörbeispiele

In diesem Abschnitt können Sie die akustischen Signale von Ampelanlagen probehören.

So klingt das Auffindesignal zum Auffinden des Ampelpfostens. Das Signal ist dauerhaft zu hören. - Wenn Sie dieses Signal hören, befinden Sie sich in der Nähe eines Ampelmastes. Diesen Mast müssen Sie mit Ihren Ohren lokalisieren und dann mit dem weißen Blindenlangstock suchen.

So klingt das Freigabesignal für die Grünphase. Dieses Signal ist nur zu hören, wenn die Ampel grün zeigt. - Wenn dieses Signal zu hören ist, haben Sie grün.

Bedienung neue Ampeln (mit Akustik und Taster)

  1. Quer zur Fahrbahn ausrichten, um innerhalb der Fußgängermarkierung zu überqueren

  2. Mit der Hand unter dem gelben Kasten greifen

  3. Den pfeilförmigen Taster kurz drücken, loslassen und mit den Fingern leicht dranbleiben

  4. Vibrieren abwarten, gegebenenfalls ist ein schneller Piepton zu hören

  5. Losgehen

Der Taster in Pfeilform ist mit einer weiteren nützlichen Funktion ausgestattet, die die Eigenschaften der zu querenden Straße anzeigt. Die Spitze des Pfeils weist zur gegenüberliegenden Straßenseite und zeigt somit die Gehrichtung für die Überquerung an. Die Eigenschaften der zu querenden Straße werden mit unterschiedlichen Pfeilformen angezeigt:

  • Ein glatter Pfeil zeigt eine einfache Überquerung an (Gehweg – Fahrbahn – Gehweg):

                                                              Durchgehender Richtungspfeil für einfache Querung

  • Ein Pfeil mit einem erhabenen Querbalken in der Mitte zeigt eine Verkehrsinsel an. Auf dieser Insel steht keine Ampel, man kann also direkt weitergehen (Gehweg – Fahrbahn – Verkehrsinsel – Fahrbahn – Gehweg):

                                                              Richtungspfeil mit erhabenem Querbalken für Querung mit Verkehrsinsel

  • Ein Pfeil mit einem erhabenen Punkt zeigt eine Verkehrsinsel mit einer weiteren Ampel für die nächste Fahrspur an. Auf der Verkehrsinsel muss die Grünphase für die nächste Überquerung erneut angefordert werden. Die Querung kann auch über Straßenbahngleise führen, die Straßenbahn hat aber Rot, wenn die Fußgänger Grün haben:

                                                              Richtungspfeil mit erhabenem Punkt für Querung mit Ampel auf der Verkehrsinsel

  • Ein Pfeil mit einer Einkerbung in der Mitte zeigt zu überquerende Gleise oder Busspuren ohne eigene Ampel an:

                                                              Richtungspfeil mit Einkerbung für Querung von Gleisen oder Busspur ohne Ampel

Im Idealfall gibt es an den Ampelanlagen ein optisch und taktil erkennbares Blindenleitsystem, das visuell wahrgenommen und mit dem Langstock ertastet werden kann und dessen Rippenplatten bei der korrekten Ausrichtung für die Querung behilflich sein können.

Trotz barrierefreier Umbaumaßnahmen sind weiterhin noch viele ältere Anlagen im Betrieb, vor allem im ländlichen Bereich. Bei einigen älteren Anlagen muss das Freigabesignal in der Regel durch das Drücken des Blindenzeichens und das Berühren der oberen Fläche des Kastens, angefordert werden (s. Foto).

Bedienung alte Ampeln (mit Blindenzeichen, ohne Akustik, ohne Taster)

  1. Blindenzeichen drücken

  2. Handfläche auf dem Kasten auflegen

  3. Vibrieren abwarten

  4. Losgehen

Tipp aus der O&M Schulung:

Die Überquerung an Ampelanlagen gehört zu den Techniken, die in einer Schulung in Orientierung und Mobilität erlernt werden.

Wenn Sie von einer Sehbehinderung betroffen sind, probieren Sie aus, ob Sie das kleine rote Lichtsignal erkennen können, dass sich, je nach Modell, vorne oder seitlich an dem gelben Kasten befindet. Dieses Signal blinkt, wenn die Grünphase angefordert wird und erlöscht, wenn die Ampel auf Grün schaltet:

Wenn Sie den Wechsel zwischen dem Blinken und dem Erlöschen des Signals eindeutig und sicher erkennen, können Sie diesen Hinweis für die Überquerung der Straße nutzen. Das Erkennen des Lichtsignals kann bei verschiedenen Lichtverhältnissen unterschiedlich ausfallen, daher empfehlt es sich, diese Methode bei verschiedenen Wetterverhältnissen auszuprobieren.

Mängel und Beschädigungen

Sehr ärgerlich ist es, dass nicht einmal die Anforderungskästen vor Vandalismus sicher sind. Etwa, wenn die Pfeiltasten festgeklemmt oder verdreht werden. Stellen Sie in Ihrer Straße oder Ihrer näheren Umgebung eine defekte Ampelanlage oder Beschädigungen an dem Anforderungskasten fest, können Sie unter Angabe des Standortes dies an die Stadtverwaltung oder an die Gemeinde melden.

Zurück